Textielleeft! Textillebt! Textile is alive!

Ellen Bakker: Textillebt!Eine Buchempfehlung

Seit einer Woche halte ich einen großartigen Bildband in Händen und lasse mich jeden Tag aufs Neue inspirieren – von über 1500 Abbildungen textiler Kunst.

Die niederländische Grafikdesignerin und Textilliebhaberin Ellen Bakker hat unter Textiellink.nl eine dreisprachige Verlagsplattform für TextilkünstlerInnen geschaffen aus der mittlerweile zwei Bücher entstanden sind. Das Dritte erscheint im Herbst. TextilkünstlerInnen werden dort aufgerufen innerhalb eines zeitlich begrenzten Rahmens ihre Arbeiten in ein digitales Archiv hochzuladen um sich für die Aufnahme in den jeweils nächsten Bildband zu bewerben. Aus diesen Einreichungen sucht die Herausgeberin gemeinsam mit der Textilexpertin Dorothé Swinkels die KünstlerInnen aus. Die Auswahl erfolgt laut Website anhand folgender Kriterien: »Individualität, Vielseitigkeit, Vielfalt, Originalität, Qualität in Arbeit und Fotos«.

Für »Textillebt!« wurden 250 Kunst- und Designschaffende aus den Niederlanden und aus Belgien ausgewählt, die mit dem Material Textil arbeiten, oft auch in Kombination mit anderen Materialien. Auf jeweils einer Seite präsentieren sie sich mit einem kurzen Text und einigen Werken. Es handelt sich dabei um eine bunte Vielfalt an KünstlerInnen, FilzerInnen, StrickerInnen, StickerInnen, QuilterInnen, WeberInnen, KostümbildnerInnen, SchmuckmacherInnen und DesignerInnen mit ganz unterschiedlichen Zugängen und unterschiedlichen Ästhetiken. Besonders berührt haben mich persönlich die Arbeiten folgender Künstlerinnen:

Das Buch lässt die Kunstwerke unkommentiert nebeneinander stehen. Damit verzichtet es sowohl auf ein Bewerten als auch ein Verorten in der internationalen Kunstszene. Es ist einzig eine Ode an das Material »Textil« und eine Quelle der Inspiration und es hat mir verdeutlicht, dass es in Europa mehr TextilkünstlerInnen gibt als ich dachte. Einziger Wermutstropfen ist die deutsche Übersetzung. Das durchgängige Verwenden des generischen Maskulinums, also der männlichen Form, irritiert schon sehr, wenn die meisten der vorgestellten KünstlerInnen Frauen sind. Da hätte ich mir eine geschlechtergerechte Sprache gewünscht. Alles in Allem aber sehr empfehlenswert.

Ellen Bakker
TEXTILLEBT!

Textiellink, 2012
192 Seiten, gebunden
ISBN 978-90-818476-4-3
Textil-link.de

Hier ist das Werbevideo zum Buch:

Advertisements