15 Tage unterwegs in Großbritannien

Ich verbrachte die letzten zwei Wochen in Großbritannien. In Städten und auf Inseln, in Bussen und Fähren, Museen und Wollläden, bei Freundinnen und in Hostels – unterwegs mit meinem Rucksack. Und es war schön.

London

Der eigentliche Auslöser meiner Reise war der Million Women Rise March am 9. März 2013 in London. Eine mittlerweile zum sechsten Mal stattfindende Frauendemonstration gegen Männergewalt, bei der Aktivistinnen aus ganz Großbritannien anreisen um mitzumarschieren. Beeindruckend, auch wegen der großen Vielfalt an Frauen, Feministinnen, Lesben, Mädchen.

Zwei Wolläden habe ich in der Metropole auch besucht: Loop in Islington und I knit in Waterloo.

Inverness & Isle of Lewis

Von London ging es dann mit dem Bus nach Inverness. Für alle, die die Landkarte gerade nicht vor Augen haben, das bedeutet eine 14 Stunden Fahrt, die ich aber zum Großteil bequem häkelnd in der vordersten Reihe eines Doppeldeckerbusses verbrachte. Nach einer Nacht in einem Hostel und einem kurzen Besuch des beeindruckenden Buchantiquariats Leakey’s Bookshop setzte ich meine Reise zu den Äußeren Hebriden fort. Mein Ziel war die Isle of Lewis und dort das »Dykeland« auf Great Bernera und da kam ich irgendwann dann auch an und wurde herzlich empfangen. Atemberaubende Strände und Landschaften, Ruhe und gälische Kultur fand ich auf dieser Insel am Rande Europas, und zweieinhalb Tage waren einfach viel zu kurz.

Edinburgh

Allerdings wollte ich unbedingt zum Edinburgh Yarn Festival. Und damit war ich offenbar nicht alleine. Menschenschlangen vor dem Eingang, bei den Ständen und im Café und restlos ausgebuchte Workshops, aber trotzallem eine wunderbare Atmosphäre. Fotos habe ich dort keine gemacht, dazu war es mir einfach zu voll. Einige Bilder sind über die Facebook-Seite des Festivals zu finden.

In Edinburgh war ich dann auch noch bei Kathy’s Knits und in der Scottish National Portrait Gallery. In dieser ist gerade die empfehlenswerte Ausstellung Edith Tudor-Hart – In the Shadow of Tyranny zu sehen. Die Ausstellung kommt übrigens im Herbst auch nach Wien.

Mitbringsel

Aus Schottland mitgebracht habe ich Wolle von Ripples Crafts, YarnPony und The Woolyimpi, Knöpfe von Textile Garden, ein paar Fundstücke aus diversen Charity-Shops und wunderbare Erinnerungen, die mich sicher noch eine zeitlang begleiten werden.


Vielen Dank an alle, die mich in Großbritannien willkommen geheißen haben!
Ganz besonders an Albane, Sabrina, Donna, Liane, Tracey, Sabine, Megan, SunDyke und Skryer.

Fotos: © Rubinskaja

Advertisements